Dirk Friedriszik tritt für die SPD im Wahlkreis Ludwigslust an.

WK19_Mueller_Friedriszik
 

Stabwechsel: Detlef Müller und Dirk Friederiszik

 

Der 44jährige Soldat aus Ludwigslust wurde am Montag Abend auf einer Wahlkreiskonferenz in Redefin gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Detlef Müller an, der 2016 nach 18 Jahren aus dem Landtag ausscheiden wird. Friedriszik ist gegenwärtig beim Landeskommando der Bundeswehr für zivil-militärische Zusammenarbeit verantwortlich.

 
Dirk Friedriszik

Detlef Müller (Links im Bilde) mit seinem Nachfolger Dirk Friedriszik

Er ist Mitglied der Stadtfraktion Ludwigslust und berufener Bürger im Auschuss "Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr". Der Ausbau der Breitbandversorgung ist für ihn eine wichtige Priorität: „Die Breitbandversorgung ist eine wichtige Voraussetzung für die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region.“

Dirk Friedriszik setzte sich gegen eine Bewerbin durch und übernimmt somit einen Wahlkreis, den die SPD seit 1998 immer direkt geholt hatte. Der Grundstein ist gelegt: Bereits kurz nach der Wahl berichtete die SVZ unter dem Titel "SPD-Kandidat tritt in große Fußstapfen" von dem Newcomer. "Man kann nicht nur meckern",kommt er im Artikel zu wort: "Man muss handeln und sich selbstlos einbringen". 

Schon in der Kommunalpolitik konzentriert sich Dirk auf den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft und will auch im Landtag das Thema mit gestalten.